Thomas Refiferscheid | Bildhauer
  • slider image
  • slider image
  • slider image
  • slider image
  • slider image
  • slider image
  • slider image
  • slider image

Wilkommen auf der Webpage von Thomas Reifferscheid | Bildhauer




Thomas Reifferscheid | Bildhauer

Über meine Arbeit als Bildhauer


Material



Harte Gesteine wie Granit oder Basalt sind meine bevorzugten Werkstoffe. Manchmal benutze ich auch Marmor und Kalkstein. Selten arbeite ich
mit harten Hölzern wie Eiche.

Themen und Konzeptionelles

In der Begegnung mit meinen Skulpturen sind unterschiedliche Einflüsse zu erkennen. Offensichtlich ist der Bezug zu Themen und Symbolen aus der Architektur, wie z.B Tor und Säule. Ich suche in meiner bildhauerischen Arbeit nach einer Formulierung ohne eine Funktion. Ebenso wichtig sind mir die natürliche Umgebung des Standortes sowie der Materialeigenschaften und nicht zuletzt reflektiere ich auf die Einflüsse der jeweiligen kulturellen Umgebung.

So entstand für die im Stadtzentrum von Hofheim/Taunus gelegene, wieder instand gesetzte Ruine des alten Wasserschlosses, im Jahre 2013, die Skulptur Erledigt. Sie ist in Ihrer Form angeregt vom Häkchen das wir machen, wenn wir etwas als erledigt bezeichnen. Durch die Skulptur stellen sich Fragen: Wer hat hier was erledigt? Ist alles berücksichtigt? Haben wir an alles gedacht?
Die Skulptur wird so Teil des öffentlichen Dialoges.

Die Installation Atem, 2011 entstanden für das Museo de Arte Moderno in Toluca, die beeinflusst ist von spielenden Kindern auf der Straße, die mit Seifenwasser Luftblasen bilden. In der Skulptur Arabisches Fenster, entstanden in Dubai 2008, beziehe ich mich auf die Tradition einen sakralen Raum durch dünne Steinfenster farbig zu erhellen und die Stufung des Gewändes entspricht den Stufen der inneren Einkehr des Gläubigen, während er den sakralen Raum betritt.

Immer wieder entstehen auch Skulpturen inmitten der Natur. Dann wird die Verehrung der Natur als heiliger Wert Teil des Konzeptes. Meist bevorzuge ich zeitlose Symbole wie den Kubus oder ein Tor als Ausgangspunkte, während der Arbeit verändern diese sich in eine neue eigene Identität. So z. B. in der Skulptur Himmelsleiter, 2011 in Australien. Ein Steinblock, in dem eine Treppe zu einem Fenster führt. Der Betrachter kann die Treppe emporsteigen und steht im Fenster.

Es kommt mir nicht auf das Umsetzen von fertigen Ideen und Konzepten an, wichtiger ist mir das Hören, wahrnehmen und freilegen dessen, was im Material und der jeweiligen Situation verborgen liegt. Ich verstehe mich weit mehr als Bildhauer im direkten Sinne des Wortes, denn als plastisch aufbauenden Künstler.

Bildhauer zu sein bedeutet für mich seit mehr als 25 Jahren u.a. Kunst im öffentlichen Raum, sowie die Zusammenarbeit mit Architekten oder Landschaftsarchitekten. Ebenso Projekte aus dem Programm Kunst am Bau.
International ist es vor allem die Teilnahme an Bildhauersymposien. In den letzten Jahren sind auch einige thematische Ausstellungen im In- und Ausland als Mitglied von Projektgruppen entstanden Nicht zuletzt verbindet mich eine gute Zusammenarbeit mit einigen Galerien bundesweit.


Thomas Reifferscheid
Mai 2014





Thomas Reiferscheid
Zülpicher Wall 30 | 50674 Köln